Verkehrsplanung genehmigungsfähig?

„Es ist Wunschziel und Vision“…ein Zitat aus den zugrundeliegenden Daten des StEP Verkehr 2025 für die Betrachtung der Verkehrsbelastung aus Investorensicht.

Mittlerweile liegen uns die Daten der Verkehrsplanung zum geplanten Shopping- und Kongresscenter der Investoren vor – hier kurz zusammengefasst:

  • es werden tägliche Besucherfahrten in Höhe von knapp 20.000 erwartet (zzgl. ca. 1000 Beschäftigte).
  • die Prognose zur Verkehrsbelastung basiert auf einem von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr formulierten „Wunschziel“ (wörtl. Zitat)  zum Verkehr  in 2025 (StEP Verkehr 2025) demzufolge sollen lediglich 25% der Besucher mit dem Auto kommen.
  • Dem Ausschuß wurde hierbei das falsche Daten präsentiert: das Zahlenmaterial bildet den Gesamtverkehr ab, beim Einkaufsverkehr sieht es komplett anders aus: lt. SrV2008 entfallen über 60% auf den MIV (motorisierten Individualverkehr) – das entspräche einer Verkehrsmehrbelastung von über 12.000 Fahrten mit MIV – pro Tag (plus Lieferverkehr).

Weiterlesen „Verkehrsplanung genehmigungsfähig?“

Advertisements

„Kleine Anfrage“ an das Bezirksamt

Die Politiker werden hellhörig!

Unser bisheriges Engagement führte nicht nur dazu, dass der Antrag auf eine Bürgerversammlung in der BVV (Bezirksverordnetenversammlung Pankow) mit großer Mehrheit angenommen wurde, sondern auch zu einer kritischeren Betrachtung des geplanten Bauvorhabens seitens der Politiker.

Diesbezüglich hat die Fraktion der SPD Pankow der BVV eine sog. „Kleine Anfrage“ an das Bezirksamt gestellt. Vornehmlich gilt die Anfrage den bestehenden Diskrepanzen zwischen dem Bebauungsplan und dem bestehenden Zentrenkonzept 2005 (dieses soll noch in diesem Jahr fortgeschrieben bzw. angepasst werden) sowie dem Zustandekommen des für den Alten Schlachthof geltenden Bebauungsplans und dessen letzte Überprüfung.

Nach unserer letzten Information wird die Beantwortung der 11 Fragen noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Zeit, die wir nutzen können, um uns auf die bevorstehende Bürgerversammlung vorzubereiten. Auch an dieser Stelle nochmals unser Aufruf: „Wo kein Kläger, da kein Richter!“…unter diesem Motto wird in unserer Stadt an den Bedürfnissen der Bürger vorbei gebaut!

Wer ein weiteres Shopping- und Kongresscenter begrüßt, braucht nichts weiter zu tun….alle anderen: Macht mit! Meldet euch! Jeder einzelne erhöht die Chance, unseren Kiez für uns zu erhalten!

Unsere Stadt zurück erobern!

Wir sind nicht allein!

Auf dem gestrigen Symposium der Akademie der Künste (AdK) stellten wir fest, dass der Ausverkauf unserer Stadt nicht nur betroffene Bürger beschäftigt, sondern bereits intensiv diskutiert wird: öffentlicher Raum – Nutzung, Gestaltung, politisches Spannungsfeld, Wiederherstellung einer urbanen Gemeinschaft und Ansprüche und Grundprinzipien der Demokratie.

Im Rahmen der Ausstellung demo:polis findet am Dienstag, 15.03., 19 Uhr,  das „Urban Parliament: Universal Declaration of Urban Rights“ statt. Eingeladen sind erfolgreiche Berliner Stadtinitiativen.
Weiterlesen „Unsere Stadt zurück erobern!“

Bauprojekte F´Hain und Prenzlberg

In unserer unmittelbaren Umgebung wird viel gebaut…sehr viel gebaut…und noch mehr geplant. Leider sind die wenigsten neu gebauten Wohnungen  für den Normalverdiener erschwinglich.

Auch wenn die Investoren davon überzeugt sind, Wohnraum für Familien zu schaffen….„Mieten sollen zwischen 12,50 und 14,50 Euro nettokalt liegen. Das sei nicht überteuert und für Familien machbar, sagte Christoph Gröner, Chef der CG Gruppe.“ ….wir sind Familie…und sehen das anders.

Der Einfacheit halber haben wir mal ein paar Links für Interessierte zusammengestellt:

Prenzlauer Berg-Pankow

Thälmannpark Prenzlauer Bogen, Ella Kay/Fröbelstraße und S-Bhf Greifswalder Str., hier baut unter anderem der stadtbekannte Radikalentmieter Christian Gerôme.

Weitere:

Richard-Sorge Straße Exposé

Auerstr. 47/ Richard-Sorge Str.Greenvillage

Und natürlich das gute alte SEZ bei derem Verkauf laut Bund der Steuerzahler entweder „Verwaltungsversagen oder Korruption“ im Spiel gewesen sein müssen. Artikel hierzu in Tagesspiegel, Berliner Woche oder Abendblatt.

 

Friedrichshain-Kreuzberg

Patzenhofer Brauerei (Engelshöfe Landsberger Allee/Richard Sorge Str.) dazu im Abendblatt  und direkt nebenan auf der Landsberger die Matthiashöfe, weil ja auch reiche Menschen alt werden…

 

 

Bemerkenswert

Hallo…und gut, dass du uns gefunden hast! Wir, die Bürgerinitiative Alter Schlachthof in Pankow und Friedrichshain, brauchen immer Unterstützung: auf dem Gelände Hermann-Blankenstein/Otto-Ostrowksi-Str. sollen das 70. Shopping-Center Berlins und eines der größten Kongresscenter Berlins gebaut werden.

Wir brauchen hier nicht noch ein Einkaufszentrum! Wir haben bereits einige Informationen zusammengetragen und Kontakte in der Bezirkspolitik und im Abgeordnetenhaus hergestellt.

Ein erstes Etappenziel ist erreicht, die Bezirksverordnetenversammlung Pankow hat am  25. Januar mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, den Bebauungsplan IV-2a zu überprüfen (mehr dazu weiter unten). Nun geht es weiter in die Senatsverwaltung und ins AGH.

Daher brauchen wir euch mehr denn je: Macht mit! Meldet euch

Für all diejenigen, die erst kürzlich auf unsere Bürgerinitiative aufmerksam geworden geworden sind: Hier ein Auszug der bisher erschienenen/ausgestrahlten Berichte zu unserer Initiative.